obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Er kam im Frühling
(春うらら好色男の宿 / Haru Urara Sukimono no Yado)
 
Mangaka: akabeko  
 
Verlag: Erschien ab 2021 bei Egmont Manga (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 1 Band 2020 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: Antje Bockel
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Er kam im Frühling"
 
© Egmont Manga
© 2020 akabeko
Egmont Manga
Der Angestellte Miharu Eto hasst sein Leben. In der Firma machen ihm die Kollegen die Arbeit zur Hölle und zu Hause sind die Nachbarn so laut, dass er sich nicht ausruhen kann.
So kommt es, dass Miharu eines Abends auf dem Heimweg in der Bahn einschläft und erst an der Endhaltestelle aufwacht. Leider war es die letzte Bahn und ein Taxi ist nirgends zu entdecken. So beschließt Miharu, in einer alten, etwas heruntergekommenen Pension zu übernachten.
Dort wird er vom anscheinend immer fröhlichen Fujio aufgenommen. Der erzählt ihm, dass er die Pension von seinen Eltern übernommen hat und nur etwas zu faul ist, um sie zu führen. Immerhin lässt er Miharu übernachten, allerdings mit der Bedingung, dass er neben ihm schlafen kann.
Als Miharu am nächsten Tag aufwacht, ist Miharu verschwunden. Statt dessen taucht eine alte Frau auf, die behauptet, ihr Sohn sei gestorben. Weil Miharu deswegen unerlaubt übernachtet hat, zwingt sie ihn, das Haus sauber zu machen. Dafür gibt es aber auch ein leckeres Frühstück, dass Miharu wieder aufmuntert.
Als die alte Frau weg ist, taucht Fujio wieder auf. Miharu vermutet, dass er ein Geist ist, der wegen einem unerfüllten Wunsch noch an dem Haus hängt. Doch als er Fujio nach seinem Wunsch fragt, antwortet der, dass er gerne Sex hätte. Um Fujio zu erlösen, lässt sich Miharu darauf ein.
Doch plötzlich steht die alte Frau im Zimmer. Es stellt sich heraus, dass sie Fujio, ihren Sohn, nur für sich für gestorben erklärt hat, da er in die Pornoindustrie wollte.
Miharu fühlt sich überrumpelt und will mit Fujio nichts mehr zu tun haben. Doch zurück in sein Leben merkt er, wie ihm der ruhige Abend in der Pension gut getan hat. Und auch, dass ihm der Sex mit Fujio fehlt.
Der Manga ist eine witzige Liebesgeschichte zwischen einem gestressten Angestellten und einem faulen Sohn.Auch wenn viel Sex gezeigt wird, dreht sich die Geschichte nicht nur darum. Sondern sie ist auch ein Loblied auf die ruhigen kleinen alten Pensionen, die es in der heutigen Zeit schwer haben, Gäste zu bekommen.
Grafisch ist der Manga recht gut. Allerdings ist ausgerechnet Miharu etwas einfach gezeichnet. Dafür erkennt man in ihm gut den erschöpften Arbeiter. Fujios Mutter ist das Gegenteil von ihm. Ihr Gesicht ist mit den Runzeln detailliert gezeichnet. Aber bei beiden werden die Gefühle gut gezeigt, auch wenn sie ein wenig Hoffnungslosigkeit ausstrahlen. Die Kleidung, Geschäftsanzug, lockere Freizeitkleidung oder Kimono, ist einfach und nicht besonders aufwendig dargestellt. Die Sexszenen mit den nackten Körpern werden hingegen sehr detailliert und unzensiert gezeigt. Sie sind auch abwechslungsreich gestaltet. Gegenstände sind eher einfach gehalten. Dafür sind die Hintergründe sauber und detailliert.
Der Titel ist mehrdeutig, da die Geschichte nicht nur im Frühling spielt, sondern Miharus Name auch Frühling bedeutet.
 
BoysLove, nur für Erwachsene
Liebe, Drama, Erotik, Slice of life

Bislang ein Band auf Deutsch erschienen.

Einzelband

Erschienen im Mai 2021 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-3-7704-3197-7
ASIN 3770431979

Kaufpreis: 7,50 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 7,50 Euro
Kaufen bei Amazon

Der Originalband erschien im März 2020
ISBN vom Originalband 978-4-403-66718-3
Letzter Band
Frontcover Er kam im Frühling 1 Backcover Er kam im Frühling 1   japcover Er kam im Frühling 1