obenrechts

Manga auswählen



Manhwa auswählen



Manhua auswählen



Anime_Comic auswählen



Comic auswählen



Artbook auswählen



FanArt auswählen



Sekundärliteratur auswählen



Sayonara Tokyo, Hallo Berlin
(思えば遠くにオブスクラ / Omoeba Tooku ni Obscura)
 
Mangaka: Nugiko Kutsushita  
 
Verlag: Erschien ab 2023 bei Crunchyroll (Der Manga ist abgeschlossen)
Ursprünglich erschienen 2 Bände 2021 (Der Manga ist abgeschlossen)
 
Übersetzer: John Schmitt-Weigand
Übersetzung aus dem Japanischen.
 
Wertung 4
Bislang gibt es keine Gasteinträge.
Eure Kommentare zu "Sayonara Tokyo, Hallo Berlin"
 
© Crunchyroll
© 2021 Nugiko Kutsushita
Crunchyroll
Die Fotografin Aki Katazume hat sich erst vor kurzem selbstständig gemacht, aber die Arbeit läuft nicht so gut. Und dann passiert es, dass das Haus mit ihrer Wohnung abbrennt. Ihr bleibt nur ihre Ausrüstung.
Zwar zahlt die Versicherung einiges für die verbrannten Dinge und ihre Freundinnen schenken ihr ein paar Ersatzkleider. Aber weiß sie nicht, was sie tun soll.
Da erzählt ihr Yuri, eine Freundin, dass ihre Firma einen Fotografen in Berlin sucht. Für Aki ist es eine willkommene Ablenkung von ihrem Unglück. Zumal sie mit Rika Ishine jemanden hat, bei der sie zunächst übernachten kann.
In Berlin gibt es zunächst das Problem, dass niemand Japanisch sprechen kann und Akis Englisch eher schlecht ist. Aber ihr gefällt die Architektur der Stadt. Das nächste Problem ist, dass Rika trotz Absprache nicht zu Hause ist. Aber sie hat glücklicherweise den Schlüssel hinterlassen.
Das für japanische Verhältnis große Zimmer, ist bis auf eine Matratze leer. Eigentlich will sie ausruhen, aber de Hunger treibt sie wieder raus. So macht Aki ihren ersten Kontakt mit einem Döner.
Kurz darauf ist Rika auch zu Hause. Sie empfängt Aki mit einem Schnorchel im Mund. Diesen benötigt sie, da sie Klangkünstlerin ist. Aber zu Akis Erleichterung scheint Rika nett zu sein. Sie zeigt Aki die Wohnung und danach geht es zum Einkaufen.
In dem Manga lebt sich eine Japanerin in Berlin ein. So sind euch einige Szenen aus der Stadt zu sehen. Allerdings spielen die meisten Szenen innerhalb von Wohnungen. Auffällig ist, dass viel Essen gezeigt wird. Entweder japanische Spezialitäten, die Rika und Aki kochen oder Berliner Spezialitäten, die die beiden auf ihren Ausflügen in die Stadt kaufen. Interessant und überraschend findet Aki aber auch die verschiedenen deutschen Gewohnheiten, die sie als Japanerin nicht gewohnt ist.
Grafisch ist der Manga eher durchschnittlich. Die Charaktere sind einfach, aber unterschiedlich gestaltet. Sie sehen teilweise schräg aus, aber sind dennoch gut getroffen. Besonders Rika mit ihrer Brille ist auffällig gezeichnet. Als Kleidung tragen die Charaktere nur einfache Freizeitkleidung, die auch nicht besonders gestaltet ist. Gegenstände sind sauber, aber erkennbar gezeichnet. Aber besonders die verschiedenen Speisen sind sehr ordentlich und detailliert umgesetzt. Die Hintergründe sind ebenfalls gut gestaltet. Und besonders die Berliner Bauten sind sehr detailliert gezeichnet.
 
Josei, ab 12 Jahre
Drama, Slice of life

Bislang 2 Bände auf Deutsch erschienen.

Band 1
Erschienen im Mai 2023 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-2-88951-763-3
ASIN 2889517632

Kaufpreis: 8,00 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 8,00 Euro
Kaufen bei Amazon (*)

Der Originalband erschien im Juni 2021
ISBN vom Originalband 978-4-253-16096-4
Frontcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 1 Backcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 1   japcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 1

Band 2
Erschienen im Juli 2023 (Der Band ist erschienen)
ISBN 978-2-88951-764-0
ASIN 2889517640

Kaufpreis: 8,00 Euro
Gebrauchtpreis bei Amazon: ab 3,75 Euro
Kaufen bei Amazon (*)

Der Originalband erschien im Juli 2021
ISBN vom Originalband 978-4-253-16097-1
Letzter Band
Frontcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 2 Backcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 2   japcover Sayonara Tokyo, Hallo Berlin 2


Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links.
Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.
Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.